Bon-Odori

7 Jul

Liebes Tagebuch,

da ich in der letzten Woche nicht wirklich was schreiben konnte, wollte ich mein Erlebnis vom letzten Wochenende euch nun gerne zeigen und so ein wenig aufholen.

In Japan gibt es das sogenannte Bon-Fest, das vor allem ein Toten-Fest ist. Man erinnert sich an die verblichenen Familienmitglieder und Freunde, aber nicht in traurig trüber Ausgestaltung, sondern in fröhlicher Atmosphäre. Man erinnert sich an die schönen und guten Zeiten und feiert. Man hält das Fest so ab, als wären alle mit dabei. Es ist als so, als wären die betreffenden Freunde und Familienmitglieder mit dabei. Es wird so festlich gekocht, wie sonst im Jahr nicht und es geht recht bunt zu (das ist zumindest wie es heute meist zelebriert wird – die eigentliche religiöse Rahmen ist doch etwas nüchternder). Es gibt auch spezielle Spiele und Tänze – und gerade solche Tänze wurden uns am letzten Wochenende gezeigt und mit uns ausprobiert.

Das eigentliche Bon-Fest ist erst am 15. Juli oder 15. August statt (je nach Region) und die meisten Japaner sind währenddessen bei ihren Familien. Die netten Damen aus dem Rentnerverein der Nachbarstadt haben sich jedoch gesagt, dass sie uns wieder etwas Kultur vermitteln wollen und sind mit Sack und Pack zu uns gezuckelt.

Als erstes wurden wir alle eingekleidet in typisch japanische Festtagskleidung (die legere, nicht die formelle) und haben ein wenig gegessen. Danach gings ans Tanzen. Der Tanz ist eher wie eine Gruppenchoreographie, die imn Kreis getanzt wird. Ist ganz lustig.

So, hier mal Bilder und Beweisfotos. Mit Kommentaren. Und da das so viele sind, setze ich das später fort.

Liebe Grüße

Nico

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: