Lehrer

12 Jun

Liebes Tagebuch,

es gibt Lehrer, die scheinen es als Hobby zu haben, sich immer wieder nette Sachen für ihre Schüler auszudenken. Ich muss sagen, der meiste Unterricht hier ist recht interessant, aber unsere Lehrerin für Japanisch (also nur die Sprache) ist genau von der Sorte, die jedes Mal etwas neues weiß, den Unmut der Klasse zu wecken. In der Regel ist dies nur das Ausprobieren jeder erdenklichen Art von langweiligem Unterricht, manchmal aber auch die Vergabe von Abschreib-Aufgaben, Beschäftigungstherapie und tonnenweise Test, in Kombination mit Förderung der Regenwaldabholzung in Form von zwanzigtausend Kopien – pro Unterrichtseinheit.

Sehn wir das ganze mal positiv – wenn es im nächsten Winter mal keine Heizung gibt, können unsere Nachfolger aus unseren hinterlassenen Materialien Lagerfeuer für mehrere Monate machen.

So, genug gelästert, jetzt werde ich wieder lieb und nett und zeig euch noch die letzten Urlaubsfotos. Andere gibts nicht, da wir schon wieder drölfzig Arbeitsbläter von einem Tag zum anderen ausfüllen mussten.

Liebe Grüße

Nico

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: