Einschulung… eine Schulung für sich

21 Sep

Liebes Tagebuch,

heute hatten wir unseren Einstufungstest und unsere Einschulungsfeier. Ja, richtig: Einschulungsfeier. Das ist wie bei den Erstklässlern: alle kommen in schicken Klamotten, es gibt feierliche Ansprachen, ein paar höhere Schüler tragen was vor und tun ein wenig Dinge und dann gehts nach Hause, es gibt ein Einschulungsessen und man geht ins Bett. Bei usnerer Feier fühlte ich mich Anfangs ein wenig overdressed, aber am Ende lag ich glaube ich genau richtig: ich sah (meiner Meinung nach) schicker aus als die anderen. Das war auch nicht wirklich schwer, da einige mit Alltagsklamotten und einige sogar mit Jogginghosen kamen. Es gab aber auch welche, die ebenfalls rausgeputzt erschienen (z.B. die komplette deutsche Delegation). Ich habe heute auch gelernt, dass die Japaner so sehr an Protokoll und Formalitäten hängen, dass es vor, während und nach den Veranstaltungen sogar einen Ansager gibt, der die Leute laut und deutlich vorbereitet und einweist. Und ich habe gemerkt, dass es halt zu den Prüfungsbedingungen gehört, dass die Leute vorne beim Hörtest in der Eisntufung alles hören und alle ab der Hälfte des Klassenraums gar nichts mehr.

Den Abschluss des Tages hat unser „Einschulungsessen“ gemacht, nachdem ich zuvor durch die ersten Taifun-Ausläufer (ergo erstmal nur ne Menge Regen) durchradelte um zum Supermarkt zu kommen. Ich denke, ich werde erstmal nicht so schnell wieder Fahrrad fahren. Teilweise bedingt dadurch, dass es hier so ziemlich keine Regeln gibt, an die du dich als Fahrradfahrer zu halten hast (ich bin froh dass die Leute prinzipell vor mir sowieso nen gewissen Respektsabstand halten – ich könnte als Gaijin ja was unerwartetes tun). Mein japanischer Kommilitone fuhr kreuz und quer und ich folgte ihm natürlich udn suchte erstmal das System. Beim Rad selber würde wahrscheinlich jeder Verkehrserziehungslehrer oder -erzieher einen Herzinfarkt bekommen („Dass das so laut ist muss so sein – und dass Teil was da runterhängt ist eh nicht so wichtig.“). Richtig gefährlich ist es zu keiner Zeit gewesen, da die Autofahrer richtig umsichtig hier fahren, denn heir gilt die Prämisse: Wer mehr PS unter der Haube hat, hat auf alle mit weniger Acht zu geben. Dennoch: Für mich kein Fahrrad mehr.

Also nach abschließenden Bratkartoffeln mit Spiegelei noch schnell hier ein paar Zeilen hinterlegen und dann ab ins Bett, denn morgen muss ich wieder zu neuen Abenteuern aufbrechen.

Liebe Grüße

Nico

PS: Hier noch ein paar Bilder. Fotos von der Einschulung folgen demnächst. Das erste Bild ist ein Regal in der Brotwarenabteilung, in dem Pokemon-Brote liegen (ob das Franchise ist oder man Pokemon drin hat, bleibt der Fantasie des Betrachters überlassen – dass es tatsächlich aber Nahrungsmittel gibt, die zum Beispiel ein Ei-Pokemon auf einer Eierspeise und ein Karpfen-Pokemon auf einer Fischsspeise haben [im selben Sortiment] ist kein Witz). Das zweite Bild zeigt einen Gillideckel hier bei uns. Ja, auch Gullideckel können schön sein. Zu Hause sollte man sich daran ein Beispiel nehmen. Und das dritte Bild ist mein schwedischer Kommilitone, der wirklich alles kann: er schreibt gerne, kann gut zeichnen, singt gut und spielt genauso gut Gitarre, ist Kickboxer, gut in Englisch, Japanisch und Schwedisch, kann sogar einiges an Deutsch und hilft mir des öfteren aus der Patsche („Mist, mein Rasierer klappt hier nicht!“ „Kein Problem, schau hier, dass hab ich mal als Werbegeschenk bekommen!“ – Man muss dazu sagen die Werberasierer sind nicht schlecht hier).

Advertisements

3 Antworten to “Einschulung… eine Schulung für sich”

  1. Daniela 21. September 2011 um 02:14 #

    Hallo Nico !

    Das Pokomon-Brotregal lässt sicherlich Kinderherzen höher schlagen ! Ich musste erst einmal ein paar Tage zurückblättern. Nämlich zu: Ich packe meinen Koffer ! Kann es etwa sein, dass Du den Netzadapter für Japan vergessen hast ? Oder warum funktioniert der Rasierer nicht ? Eigentlich denke ich nicht, dass das der Grund ist, denn der Laptop brauchte bestimmt auch schon Strom ! Keine Umstellung von 240 auf 120 möglich ?
    Ausserdem wünsche ich schöne Abende mit Musik und Gesang mit deinem Genie-Kommilitonen.

    Ciao Dani

    • nicojpn 21. September 2011 um 22:36 #

      Adapter und so waren alles hier. Für PC wollte ich ein neues Stromkabel besorgen, brauch ich aber nicht. Beim Rasierer habe ich aber gedacht, dass ich hier mir einen neuen kaufe, aber daraus wurde ja nichts.

  2. Simone 27. September 2011 um 04:26 #

    Hey Nico,

    man könnte es auch für ein Bild aus der Süßwarenabteilung halten und nicht für Backwaren oder gar Brote……
    Schwimm nicht so weit raus!
    Simone

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: