1

5 Aug

Liebes Tagebuch,

wenn man dabei ist, einen Ort an dem man nun fast ein ganzes Jahr gelebt hat zu verlassen, gehen einem die verschiedensten Gedanken und Gefühle durch den Kopf. Man ist traurig und melancholisch, man erinnert sich an die guten und freudigen wie auch an die trüben und lästigen Zeiten. Die meisten von uns in unserem Wohnheim verbringen nun ihre letzten Tage hier und werden bald in ihre Heimat zurückkehren. Die meisten gehen ihrer Rückkehr mit eher negativen Gefühlen entgegen: sie wollen gerne in Japan bleiben.

Auch ich bin ein wenig traurig, da die Zeit hier immerhin sehr schön war. Dennoch freue ich mich auf die Rückkehr und sehne mich danach, wieder mit Familie und Freunden zusammen zu sein. Vor allem zeigt es mir aber, was für ein Glück ich habe. Anders als die meisten hier habe ich nämlich bereits mein Glück gefunden und begonnen, mir eine Zukunft aufzubauen.

Nun werde ich also mir meine Taschen schnappen, das letzte Mal auskehren, Licht und Strom abstellen, das Zimmer abschließen und mich dann auf den Weg zum Flughafen zu machen, um morgen in aller Frühe aufzubrechen.

Wir sehen uns in Deutschland.

Liebe Grüße

Nico

2

4 Aug

Liebes Tagebuch,

heute geht das große Packen in die zweite Runde. Ich habe zu wenig Platz! Aber ich würde wahrscheinlich auch mit drei Koffern mehr mich immernoch über den mangelnden Platz beschweren. In einem Jahr sammelt ich so viel Zeug an. Vielleicht ist der mangelnde Platz aber auch ganz nützlich. Immerhin überlege ich nun dreimal, ob ich das entsprechende Stück mitnehmen muss oder es lieber hierlasse, damit die zukünftigen Austauschstudenten etwas davon haben.

Im Endeffekt heißt das aber auch, dass ich weniger Mitbringsel mitbringen kann. Auch Knabberkrams wird wahrscheinlich hinten anstehen müssen. Das ist sehr schade.

Naja, auf jeden Fall werde ich euch heute noch die restlichen Bilder von unserer Fuji-Fahrt zeigen. Morgen gibt es dann vorraussichtlich keine Fotos mehr (da ich die Kamera schon eingepackt habe).

Liebe Grüße

Nico

3

3 Aug

Liebes Tagebuch,

wir sind heute vom Fuji wiedergekommen. Und es war keine Kaffeefahrt. Als erstes sind wir mit all dem Zeug zu unserer Startstation gefahren. Von dort aus haben wir dann den Aufstieg begonnen. Nach einer kurzen Weile wurde es angenehm kalt und einige Zeit später haben wir sogar Wolkenniveau erreicht. Dann fing es an dunkel zu werden, aber der Vollmond war so hell, dass wir nicht wirklich Licht brauchten (obwohl wir natürlich welches dabei hatten). Bei uns in der Gruppe gab es nur einen, der an Höhenkrankheit litt, und das war natürlich ich. Warum eigentlich immer ich? Bin ich in letzter Zeit nicht genug malträtiert worden? Auf jeden Fall bedeutete das das vorzeitige Ende meines Aufstiegs. Ich blieb an der Siebten Station auf 3200 Metern zurück, während die anderen sich bis zur Spitze vorkämpften. Am nächsten Tag sind wir dann wieder runter. Die anderen haben mich abgeholt und wir sind bis zu unserer Startstation zurück. Fazit von unserer Fuji-Tour: Kalt, staubig und äußerst strapazios. Es ist also nur für kaputte Menschen wie uns und die Japaner zumutbar.

Natürlich ein paar Bilder (Teil 1 heute, mehr später). Bei fortschreitender Höhe verspürte ich immer weniger Bedürfnisse nach Schnappschüssen (da ich versuchte mich selber in den Griff zu bekommen). Ich schau mal ob ich von den anderen welche kriegen kann.

Liebe Grüße

Nico

5

1 Aug

Liebes Tagebuch,

es rückt nun näher. Ich habe heute mit dem Ausmisten und Packen begonnen. Morgen gehen wir nochmal auf große Fahrt (unser Ziel: der Fuji auf 3776 m überm Meeresspiegel), danach ist dann entgültig Sense.
So, nun zum Gewinner des Cola-Glas-Wettbewerbs: Mama! Herzlichen Glückwunsch. Platz 1 von 1. Hier das Bild:

Es ist schade, dass nicht mehr mitgemacht haben. Ich habe Gedacht dass der Preis doch ein recht beliebter Anreiz ist. So kann man sich irren…
So, aber mal zu was anderem: wir hatten gestern Abend eine kleine Klassen-Abschlussfeier. Dafür sind wir zum Nomikai in eine kleine Kneipe gegangen, wo wir ein zweistündiges All-You-Can-Drink-Menü hatten. Wir waren natürlich alle zurückhaltend und haben nur ein wenig genippt, so wie sich das für ruhige und besonnene Universitäts-Studenten gehört.

Hier die Bilder.

Liebe Grüße

Nico

6

31 Jul

Liebes Tagebuch,

gestern waren wir am Fluss und haben gegrillt. Es war recht amüsant, aber leider habe ich keine Fotos gemacht. Vielleicht kann ich ja ein paar von den anderen auftreiben. Heute gibts aber erstmal die Bilder von meiner letzten Live-Rollenspiel-Veranstaltung vorgestern in der Schwertkampfschule Castle Tintagel. Die ersten Bilder sind noch vom normalen Schwertkampftraining, danach sind sie aber von unserer Fantasy-Veranstaltung.

Und dann gibt es natürlich noch die einzige Einsendung zu meinem Cola-Glas-Wettbewerb. Ich werde dieses Bild euch allen morgen präsentieren (ich glaube ne Auswertung ist bei einer einzigen Einsendung kaum erforderlich).

Liebe Grüße

Nico

7

30 Jul

Liebes Tagebuch,

wir hatten gestern eine sehr schöne ABschlussveranstaltung mit den Leuten von der Schwertkampfschule. Bilder gibts morgen. Heute habe ich noch einige von unserer Abschlussveranstaltung am Samstag nachzureichen.

Viel Spaß und liebe Grüße

Nico

PS: Noch wenige Stunden Zeit um Bilder einzureichen.

9

28 Jul

Liebes Tagebuch,

heute hatten wir unsere feierliche Abschlusszeremonie und unsere Abschiedspartie. Um eure Augen ein wenig zu schonen werde ich das teilen und heute mit der Zeremonie anfangen.

Liebe Grüße

Nico